DIN 14677 für die Instandhaltung von Feststellanlagen

Neue Norm, neue Chancen - nur mit Hekatron


Neue Norm - neue Regeln

DIN 14677

Das erklärte Ziel der DIN 14677 ist die Sicherstellung des Betriebs und der Funktion einer Feststellanlage über die gesamte Nutzungsdauer. Das bedeutet in erster Linie mehr Sicherheit!

1. Regel - Instandhaltung ist definiert
Unter dem Begriff Instandhaltung versteht man die regelmäßige Inspektion, Wartung und Instandsetzung einer Feststellanlage.
Die DIN 14677 gibt die zeitlichen Intervalle wie auch die benötigte Qualifikation für die Umsetzung der Maßnahmen vor.

2. Regel - Fixe Tauschzyklen der Brandmelder
Mit der DIN 14677 wird erstmalig ein Tauschzyklus für Brandmelder festgesetzt. Regelmäßige Tauschintervalle sorgen dafür, dass die Feststellanlagen funktionsfähig und betriebsbereit sind.
Mit den rückwertskompatiblen Rauchschaltern von Hekatron ist damit auch eine einfache und kostengünstige Modernisierung im Rahmen der Instandsetzung möglich.
Jeder Rauchschalter besitzt außerdem eine Revisionsanzeige nach DIN 14677.

3. Regel - Kompetenznachweis für Instandhaltung
Die DIN 14677 legt fest, dass jeder, der die Instandhaltung einer Feststellanlage vornimmt, einen Kompetenznachweis zu erbringen hat. Der Instandhalter muss gemäß der Norm eine zertifizierte "Fachkraft für
Feststellanlagen" sein. Die Verantwortlichkeit für den Betrieb der Anlage liegt beim Betreiber.
Wer sich entsprechend der Vorgaben der neuen DIN 14677 qualifiziert, ist im Schadenfall rechtlich auf der sicheren Seite.


NEU: Hekatron-Seminare nach DIN 14677
Hekatron hat ihr erfolgreiches Seminarangebot erweitert und die Anforderungen der DIN 14677 integriert.
Melden Sie sich noch heute an - wir machen Sie fit für Feststellanlagen!


Ausführliche Informationen zur neuen Norm können Sie unserem Flyer DIN 14677 entnehmen.


Warum die neue DIN so wichtig ist!

Tatsache ist, dass ca. 70 % aller Feststellanlagen im Markt keiner regelmäßigen Inspektion, Wartung und Instandsetzung unterzogen werden. Gegenwärtig gibt es damit mehr veraltete und nur bedingt bzw. nicht mehr funktionsfähige Anlagen als intakte.
Diese Vernachlässigung führt dazu, dass Menschenleben und Sachwerte nicht zuverlässig geschützt werden.
Ebenso gibt es bisher nur unzureichende Vorgaben für die korrekte Instandhaltung einer Feststellanlage. Das macht nicht nur die Kontrolle, sondern auch die Aufrechterhaltung der Qualität und Sicherheit für die Instandhalter zu einem Problem.



DIN 14677 und DIBt

Bisher regelt ausschließlich die DIBt-Richtlinie die Abnahme einer Feststellanlage.
Für die Instandhaltung von Feststellanlagen gab es bisher nur unzureichende Vorgaben.
Mit der DIN 14677 und den damit verbundenen drei neuen Regeln für die Instandhaltung von Feststellanlagen ändert sich dies nun.


Lesen Sie hier einen aktuellen Bericht zur DIN 14677 in der Ausgabe 1/2011 der WIK.